Seiteninterne Navigation

Navigation

 

Aktuelles

Besuchen Sie Ulrike Müller auf Facebook.

Abgeordnetenwatch


Seiteninhalt

2005

Mitteilungen 2005

29. Dezember 2005

CDU distanziert sich - Dräger soll aufklären - Auch auf der gestrigen Ältestenratssitzung sollte die Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Mogilno diskutiert werden. "Statt dessen wurde das Thema heruntergespielt. Verstehe aber wer will, warum die angebliche Privatveranstaltungen von Dräger auf der Tagesordnung des Ältestenrates stand. Für uns ist das der Gipfel eines undemokratischen Machtapparates, der zu Informationsveranstaltungen von Privatpersonen einladen läßt, um so den offiziellen Weg zu umgehen. Diesen Klüngel ...

28. Dezember 2005

UWG zieht Bilanz - Jahresbericht des UWG Vorsitzenden Markus Haake auf der Dezember-Mitgliederversammlung:"Der Jahreswechsel steht bevor, so dass ich die Gelegenheit nutzen möchte, um mich noch mal für die gute und engagierte Zusammenarbeit zu bedanken. Wir haben die vergangenen Monate genutzt, um uns in vielen Fragen zu positionieren und auch diverse politische Forderungen in die Diskussion eingebracht. Ich erinnere an unsere Anträge und Anfragen zu den Themen Kinderarmut, Familienförderung, offene Ganztagsgr...

27. November 2005

UWG empört über geheime Polen-Reise - "Das ist ein enormer Vertrauensbruch und eine Mißachtung des Bürgerwillens, der die UWG demokratisch in den Rat der Gemeinde Engelskirchen gewählt hat. Zündstoff bekommt das Thema auch durch die nächste Ältestenratssitzung, in der darüber diskutiert wird, ob die polnische Gemeinde Mogilno Partnerstadt werden soll. Für uns ist klar: Bestimmte Informationen und Details sollen wir nicht wissen. Anders ist uns dieser Vorgang nicht zu erklären, zumal eine Entschuldigung oder Aufklärung bis heut...

10. November 2005

Bürgerforum: Einbruchschutz + Nachbarschaftshilfe - Parussel machte deutlich, dass ein gutes Nachbarschaftsklima Einbrüche verhindern kann. Seien einem die Nachbarn bekannt, so wisse man beispielsweise, ob sich jemand im Urlaub befinde oder ob im Haus nebenan etwas merkwürdig erscheint, so der ehemalige Polizeibeamte. Außerdem habe die Polizei unter dem Motto "Vorsicht! Wachsamer Nachbar!" auch eine Kampagne gestartet, die Nachbarschaftshilfe stärken soll.Höhere Sicherheit müsse auch nicht teuer sein, so Parussel. So könne m...

09. November 2005

UWG möchte Straßenordnung mit hohen Bußgeldern - Auch in anderen Städten und Gemeinden hätten ähnliche Verordnungen zu einer Besserung der Situation beigetragen. "Wir sehen besonders im Bereich der Bahnhöfe dringenden Handlungsbedarf. Viele Mitbürger fühlen sich dort nicht mehr sicher und überall liegt Müll herum. Auch in den öffentlichen Toiletten haben wir Spritzen von Drogensüchtigen gefunden. Das möchten wir ändern und unter Strafe stellen.", so Haake weiter.Die von der UWG geforderte Liste ist umfassend. Auszugs...

09. September 2005

Politikwissenschaftler wird kommen - "Gitta Quercia Naumann versucht mit ihrer Hetzkampagne, eine sachorientierte Debatte zu verhindern. Sie befürchtet offenbar, den Argumenten des anerkannten Experten "dessen Familie von den Nazis verfolgt wurde - nicht gewachsen zu sein. Außerdem gab Naumann selbst ein Interview für die rechtsintellektuelle Wochenzeitung "Junge Freiheit" mit der Nummer 26/05.Prof. Löw hingegen ist Politikwissenschaftler. Er hat im Bundeskanzleramt schon unter Erhard Kiesinger und Willy Bran...

31. August 2005

Politologe Konrad Löw soll Friedrich Engels entlarven - Die Engelskirchener Tourismuswerkstatt hat sich vor einigen Wochen für die Errichtung eines Friedrich-Engels-Denkmals ausgesprochen und sucht derzeit nach einer Büste des kommunistischen Vordenkers. Weil unser Ort "Engelskirchen" heißt, würden Chinesen nach einem solchen Denkmal fragen und vielleicht - so die Idee der Tourismusinitiative - könnte man so die Asiaten hierher locken. Auch im Gemeinderat mehren sich die Stimmen, die dem Vorhaben positiv gegenüber stehen.Zündstoff liefert...

23. Juni 2005

Oberbüscher soll Stimmverhalten erklären - Überrascht zeigt sich die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen über das Abstimmverhalten von Bürgermeister Wolfgang Oberbüscher, der gegen die Errichtung des LIDL-Marktes gestimmt hatte. Seine Partei, die SPD, stimmte allerdings einstimmig dafür."Damit hat er die entscheidende Stimme gegen den Lidl-Markt abgegeben. Wir kritisieren allerdings, dass er seine Entscheidung bisher nicht ein einziges Mal kommentiert hat. Ich denke, die Bürger haben ein Recht zu erfahren, warum de...

20. Juni 2005

UWG fordert Entschuldigung von Zukunftswerkstatt - Unverständis zeigten die Mitglieder der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen auf ihrer letzten Mitgliederversammlung, als der Vorsitzende Markus Haake die Sprecherin der Engelskirchener Zukunftswerkstatt Gitta Quercia Naumann zitierte. "Der Kommunist ist ja nicht mehr unser Feind", behauptete Naumann kürzlich in einem Artikel der Oberbergischen Volkszeitung. Naumann sprach sich darin auch für ein Engelsdenkmal auf dem Rathausplatz aus.In einem einstimmigen Votum entschi...

14. Juni 2005

Bonuskarte soll Familien fördern - Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen möchte ein Bonussystem für Familien einführen. Markus Haake, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen erklärt hierzu:"Wir möchten unsere Gemeinde attraktiver für junge Familien gestalten. Sie sind Fundament einer intakten Gesellschaft und einer soliden Wirtschaft. Allerdings sind die Rahmenbedingungen für Familien – insbesondere für Kinderreiche – alles andere als gut.Wir möchten mit der Einführung einer Familienkarte, Attrakti...

06. April 2005

Offene Ganztagsgrundschule: "Schlag ins Gesicht der Kinder" - "Über die offene Ganztagsgrundschule müssen wir nochmal reden", so die Meinung der UWG Fraktion, nach der vorbereitenden Sitzung für den Jugend- und Schulausschuß.Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen möchte die Entscheidung über die Einführung der "offenen Ganztagsgrundschule" verschieben. Dies bekräftigten die Unabhängigen mit einem Antrag, den sie für die Sitzung am Donnerstag eingereicht haben. "Gegen die Verschlechterung von Bildungsbedingun...

15. Januar 2005

CDU und GRÜNE arbeiten gegen freien Wettbewerb - Nach fast einem Jahr wird deutlich, dass es den Ausschussmitgliedern schwer fällt, wichtige Entscheidungen zu treffen. Das gewählte System - Ausschüsse mit einer geraden Anzahl von Mitgliedern - lahmt und war eine klare Fehlentscheidung. Lange Entscheidungsprozesse und Stillstand sind die Folge. Unsere Forderung nach einem angemessenen Stimmrecht wird wieder einmal bestätigt. Die Entscheider werden aber schon bei der nächsten Ratssitzung wieder in die Realität zurückgerufen. Nach der Pat...