Seiteninterne Navigation

Navigation

 

Aktuelles

Besuchen Sie Ulrike Müller auf Facebook.

Abgeordnetenwatch


Seiteninhalt

2006

Mitteilungen 2006

22. März 2006

Haushaltsrede 2006 - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Ratskolleginnen und Ratskollegen, sehr geehrte Damen und Herren, es ist das erste Mal, dass eine unabhängige Wählerinitiative in Engelskirchen auf Bürgerwunsch über die zukünftige Haushaltsplanung mitentscheiden darf. Dieser Aufgabe wollen wir auch nach bestem Gewissen nachkommen. Unser Dank gilt aber zunächst der größten Einnahmequelle unserer Gemeinde - der Bürger selbst trägt durch Gewerbe- und Einkommensteuer einen großen Teil zur fin...

18. März 2006

Verhalten von Oberbüscher und Hess ist "Arroganz gegen den Bürger" - Als "Arroganz gegen den Bürger" bezeichnet die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen das Verhalten von Bürgermeister Wolfgang Oberbüscher und seinem Stellvertreter Norbert Hess da beide offenbar keine Konsequenzen aus der aktuellen Situation ziehen und anscheinend nicht zur Aufklärung beitragen wollen. Laut Berichterstattung ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen beide Amtsträger wegen Vorteilsnahme."Durch dieses unreife Verhalten wird dem Ansehen unserer Gemeinde und...

17. März 2006

Protestbriefe für Gynäkologie - Eine Initiative zum Erhalt der Engelskirchener Gynäkologie hat die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG)Engelskirchen am Donnerstagabend gegründet. "Wenn die Gynäkologie geschlossen wird, könnte es auch schnell zur Schließung des ganzen Krankenhauses kommen. Eine Geburtshilfestation ist zwar klein und teuer, aber das Filetstück einer Klinik.", begründet der UWG-Fraktionsvorsitzende Markus Haake die Gründung der Initiative."Bisher nicht geklärt ist, warum Verwaltungsratmit...

14. März 2006

Öffentliche Gebäude sollen statisch überprüft werden - Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen fodert in einem Antrag zu nächsten Ratssitzung, dass die öffentlichen Gebäude der Gemeinde Engelskirchen durch Sicht- und Messkontrolle jährlich überprüft und die Ergebnisse fortlaufend protokolliert werden.Dabei sollen die Kontrollen von den Ingenieuren der Gemeindeverwaltung durchgeführt werden. "Wir haben ausgebildete Fachleute in unserer Verwaltung, da muss nicht jede Dienstleistung teuer eingekauft werden.", erklärt de...

13. März 2006

UWG bittet um Rückgabe der Unterschriftenlisten - Die von der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen initiierte Unterschriftenaktion für den Erhalt der ortsansässigen Gynäkologie soll voraussichlich am 19. März beendet werden. Die Organisatoren bittet deshalb um die rechtzeitige Rückgabe der unterschriebenen Listen.Die Unabhängigen erklären aber, dass dies noch nicht das Ende der Aktion für den Erhalt der renommierten Abteilung sei. Am Donnerstag, den 16. März, werde um 19:00 Uhr eine Auftaktdiskussion in der Engelskirche...

12. Februar 2006

"Schließung der Gynäkologie ist der Anfang vom Ende" - Sowohl SPD-Bürgermeister Wolfgang Oberbüscher, als auch der SPD-Ortsverband sehen "kaum einen Einfluss" der Lokalpolitik auf die Schließung der Engelskirchener Gynäkologie. Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen reagiert mit Unverständnis. "Schließlich sitzen Lokalpolitiker im Verwaltungsrat des Krankenhauses, die mit ihrer Stimme mitentscheiden. Ich nenne hier nur das CDU-Ratsmitglied Norbert Hess. Selbst Hess gibt zu, dass die Schließung der Gynäkologie &quo...

05. Februar 2006

Haake: "Verwaltungsrat muss Schweigepflicht lockern!" - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Flosbach hat erklärt, dass er die Schließung der Gynäkologie für die richtige Entscheidung hält (Radio Berg, 04.04.06). Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen hatte den oberbergischen Volksvertreter zuvor aufgefordert, sich für den Erhalt der Abteilung einzusetzen."Entweder ist die Wortmeldung Flosbachs völlig aus der Luft gegriffen oder aber die Schweigepflicht des Verwaltungsrates wurde nicht eingehalten. Die Details und Al...

04. Februar 2006

UWG appelliert an Geschäftsleute: "Solidarisieren Sie sich mit der Gynäkologie" - Eine Protestaktion gegen die Schließung der Engelskirchener Gynäkologie hat die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) gestartet und bitte jetzt die Einzelhändler und Gewerbetreibenden um Unterstützung."Wenn wir jetzt an einem Strang ziehen, werden wir was bewegen. Legen Sie die Unterschriftenlisten in Ihren Geschäften aus und hängen Sie die Plakate an Ihre Schaufenster. Zeigen Sie damit Solidarität gegenüber der Gynäkologie!" appelliert der UWG-Vorsitzende Markus Haake.Die Unterschrift...

02. Februar 2006 (2)

UWG startet Unterschriftenkampagne zum Erhalt der Gynäkologie - Die UWG startet eine Blitzkampagne zur Rettung der Geburtshilfe und Gynäkologie in der Gemeinde. Unter dem Motto "Rettet die Gynäkologie" werden Unterschriften von der Wählergemeinschaft gesammelt. Im Downloadbereich sind diese abrufbar. Interessierte sind aufgefordert sich an der Protestaktion zu beteiligen. Telefonische Informationen erhält man unter 0179/1026759. Weitere Aktionen sind in Planung.WEITERE INFORMATIONEN IM DOWNLOADBEREICH!...

02. Februar 2006 (1)

UWG: "Herr Flosbach, helfen Sie der Gynäkologie!" - "Das werden wir uns nicht ohne Verteidigung gefallen lassen!", erklärt der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen, Markus Haake, mit Blick auf die angekündigte Schließung der Gynäkologie."Eine ortsnahe gesundheitliche Versorgung für werdene Mütter muss gewährleistet sein. Hier muss sich auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Flosbach beherzter einschalten, schließlich ist Berlin nicht unschuldig an der Situation. Herr Flosbach, jetz...

30. Januar 2006 (2)

Haake: "Wir sind auf dem richtigen Weg" - Am vergangenen Samstag fand die Versammlung des Landesverbandes der freien und unabhängigen Bürger- und Wählergemeinschaften NRW (LWG) in Wermelskirchen statt. Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen hat an der Landesversammlung teilgenommen.Auch der unabhängige Bürgermeister von Wermelskirchen - Eric Weik - richtete ein Grußwort an die Anwesenden. Er schilderte die politische Entwicklung in Wermelskirchen und zeigte an diesem Beispiel auf, welche Stärke die Wählergemeinschaf...

30. Januar 2006 (1)

UWG sieht Einsatzgebiete für "Ein-Euro-Jobber" - Mit einer Anfrage möchte die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen prüfen, ob bisher ausreichend sogenannte "Ein-Euro-Jobber" beschäftigt werden und für welche Bereiche diese eingesetzt werden dürfen. "In unserer Gemeinde gibt es viele Einsatzgebiete wo wir Hilfe gebrauchen können. Nicht nur unsere Straßen und Spielplätze müssen sauber und instand gehalten werden, auch könnten wir uns 'Ein-Euro-Jobber' mit Planungsaufgaben vorstellen, zum Beispiel um eine Werb...

26. Januar 2006

UWG-Ortsverband nimmt an Landesversammlung der freien Wählergemeinschaften teil - Am Samstag, den 28. Januar, werden Vertreter der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Engelskirchen an der Versammlung des Landesverbandes der freien und unabhängigen Bürger- und Wählergemeinschaften NRW (LWG) teilnehmen. Insgesamt sind 48 Wählergemeinschaften geladen.Bei den letzten Kommunalwahlen haben die freien und unabhängigen Wählergruppierungen landesweit insgesamt fast zehn Prozent der Stimmen auf sich vereint und sind somit dritte Kraft in NRW geworden. "Wir erhoffen uns von...